Direkt zum Inhalt wechseln
Kohlrabi

Kohlrabi

Der Kohlrabi ist mit Broccoli, Blumenkohl und dem Rosenkohl verwandt. Der genaue Ursprung ist bisweilen noch unklar. Man geht aber davon aus, dass er im nördlichen Mittelmeerraum entstanden ist. Ende des 16. Jahrhunderts war der Kohlrabi in Europa weit verbreitet.

weiterlesen

Von hier komme ich:
Unsere Landwirte für dieses Produkt

Er war aber vorrangig bei den Deutschen ein besonders beliebtes Gemüse, weshalb auch der Name Kohlrabi in andere Sprachen übernommen wurde. Der Name Kohlrabi leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet so viel wie Kohlrübe. Manchmal wird er auch Oberkohlrabi oder Oberrübe genannt, da er im Gegensatz zu anderen Rüben über der Erde wächst. Die Holzigkeit beim Kohlrabi hat nichts mit der Größe zu tun, sie hängt mit der Sortenwahl zusammen. Auch können Stressfaktoren beim Anbau dazu führen, dass der Kohlrabi holzig wird. Dann wächst er entweder kugelrund oder hochoval. Beim Kauf sollte man daher darauf achten, dass der Kohlrabi eine flachovale Form aufweist, mit einer leichten Einbuchtung auf der Oberseite. Früher galten dicke Kohlrabi als besonders holzig und wurden somit nicht gerne gekauft. Heutzutage gibt es neue Sorten, die unabhängig der Größe nicht mehr holzig sind.

Anbau & Ernte

Unser deutscher Kohlrabi wird im Freiland in Niedersachsen und NRW angebaut. Die Ernte von Kohlrabi ist trotz technischen Fortschritts immer noch sehr viel Handarbeit. Denn die Knolle wird per Hand als Ganzes aus dem Boden gezogen und dann mit einem Messer von der Wurzel getrennt. Dabei muss der Schnitt sehr gezielt erfolgen, um die Knollenunterseite nicht zu beschädigen – sonst kann der Kohlrabi schnell faulen. Saison: Mai-Oktober. Deutschland baut den meisten Kohlrabi weltweit an. In Summe werden hier ca. 40.000t pro Jahr geerntet. Nordrhein-Westfalen gehört hier zu den Top-Anbaugebieten deutschlandweit.

Tipps & Tricks

Wenn man Kohlrabi zubereiten möchte, sollte man zuerst das Grün entfernen. Danach schneidet man mit einem scharfen Messer an der Unterseite eine etwas dickere Scheibe ab, um den Strunk zu entfernen. Die Schale kann man kreisrund wie bei einem Apfel oder einer Kartoffel abschneiden. Den geschälten Kohlrabi dann nach Belieben in Stücke oder Scheiben zerkleinern.
Die vielseitigen Knollen können roh geraspelt als Salat oder in Stifte geschnitten als Snackgemüse serviert werden. Beliebt ist der Kohlrabi auch als gedünstete Gemüsebeilage zu Fleisch und Fisch. Aber die tolle Knolle kann noch viel mehr. So kann man daraus zum Beispiel eine leckere Cremesuppe, Gemüseaufläufe, gefüllte Kohlrabi oder sogar Kohlrabi-Pommes zubereiten. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt und auch bei Kindern hat die grüne Knolle, entweder roh als Snack oder gegart zubereitet, viele treue Fans.


Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Kohlrabiknolle möglichst unversehrt ist und die Stängel fest und knackig sind. Vor der Lagerung im Kühlschrank sollte man das Laub von den Knollen abschneiden und getrennt voneinander aufbewahren, da die Blätter sonst die Feuchtigkeit aus den Knollen ziehen würden. Die Blätter kann man nur wenige Tage aufbewahren, wobei sich die Knolle, gerne zusätzlich eingewickelt in einem feuchten Tuch, eine gute Woche lang im Kühlschrank hält. Auch einfrieren ist kein Problem – hierfür den Kopf einfach in Stücke schneiden, blanchieren und im Anschluss in kaltem Wasser abschrecken – im Anschluss einfrieren. Hier hält er sich in etwa 9 Monate.

Ernährung

Hoher Gehalt an Vitamin C, Hoher Folsäure-Gehalt; Kalium-Quelle

Saison

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai.
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.

Weitere Produkte aus der Kategorie Gemüse

Staudensellerie

Steckrüben

Rotkohl

Rispentomaten

Es gibt fast 10.000 unterschiedliche Tomatensorten weltweit. Sie unterscheiden sich in Farbe, Größe und Geschmack.

Zucchini

Zucchini

Wirsing

Wirsingkohl

Pflücksalat

Pflücksalat

Spitzkohl

Spitzkohl

Die ursprüngliche Heimat wird in China vermutet. Doch ganz sicher sind sich die Botaniker hier nicht. Der Spitzkohl ist direkt verwandt mit dem Weißkohl – doch unterscheidet er sich doch recht stark von seinem direkten Verwandten; sowohl geschmacklich als auch optisch.

Radieschen

Radieschen

Porree

Porree

Kürbis Hokkaido

Kürbis Hokkaido

Der Hokkaido-Kürbis ist in Deutschland der beliebteste aller Kürbissorten.

Kürbis Butter

Kürbis Butternut

Seinen Urpsrung hat der Butternut Kürbis in Südamerika. Inzwischen wächs er an den typisch hohen Reben aber auch in vielen anderen Ländern.

Halloween Kuerbis

Halloween Kürbis

Knollensellerie

Knollensellerie

Ursprünglich stammt der Knollenserllerie aus dem Mittelmeerraum – mittlerweile baut man ihn aber in ganz Europa und natürlich auch bei uns in Deutschland an.

Fenchel

Fenchel

Fenchel schmeckt nur im Tee oder wird in der Medizin genutzt?

Eisbergsalat

Die Innenblätter des Eisbergsalates liegen eng beieinander und bilden große, feste und runde Köpfe. Den Ursprung hat der Eisbergsalat in Amerika. Dort wurde er vor gut 100 Jahren gezüchtet. Sein Name geht wahrscheinlich auf die ursprüngliche Transportmethode zurück: Die Salatköpfe wurden beim Transport mit großen Eisstücken gekühlt. Daher der Name „Eisbergsalat“.

Chinakohl

Chinakohl

Schon sein Name verrät es: Der Chinakohl hat seinen Ursprung in China und wurde dort bereits im 5. Jahrhundert angebaut. In Europa musste man noch bis Ende des 19. Jahrhunderts auf den abwechslungsreichen Kohl warten.

Brokkoli

Broccoli

Broccoli stammt wie alle Kohlsorten vom Wildkohl ab.

Blumenkohl

Blumenkohl

Der Blumenkohl stammt wie alle Kohlarten von dem Wildkohl ab, deren ursprüngliche Heimat im Mittelmeerraum und im westlichen Europa liegt.

Spinat

Spinat

Ursprünglich stammt der Spinat aus Asien (Kaukasus) und war bereits in der Antike im Mittelmeerraum verbreitet. Durch Kreuzfahrer und Araber gelangte der Spinat vor mehr als 1.000 Jahren nach Spanien. Von dort breitete er sich nach ganz Europa aus und wird inzwischen weltweit angebaut.

Kopfsalat

Kopfsalat

Ursprünglich kommt der Kopfsalat aus dem Mittelmeerraum und stammt wahrscheinlich von dem wilden Lattuch ab, einer Steppenpflanze aus Süreuropa. Kopfsalat war bereits in der Antike bekannt und wurde damals als Heilpflanze genutzt. Er ist der altbekannte Buttersalat.

Buschbohnen

Buschbohnen

Buschbohnen, oder auch als Grüne Bohnen oder Stangenbohnen bezeichnet, haben einiges zu bieten.

Mini Romanasalat

Der Mini Romanasalat ist eine perfekte Miniaturausgabe des normalen Romanasalates. Dieser gehört zur Familie der Korbblütler. Der Romanasalat war schon vor ungefähr 4.000 Jahren bekannt und wurde nur in den Mittelmeerländern Ägypten, als auch im Iran angebaut.

Baby Spinat

Baby Spinat

Ursprünglich stammt der Spinat aus Asien (Kaukasus) und war bereits in der Antike im Mittelmeerraum verbreitet. Durch Kreuzfahrer und Araber gelangte der Spinat vor mehr als 1.000 Jahren nach Spanien. Von dort breitete er sich nach ganz Europa aus und wird inzwischen weltweit angebaut.

Bluccoli

Bluccoli

Warum sich entscheiden, wenn man beides haben kann? Bluccoli ist eine Kombination aus einem kleinen Broccoli und einem kleinen Blumenkohl, die beide zusammen in einer Verpackung ein neues Produkt ergeben.

Spargel weiß

Spargel weiß

Jedes Jahr im Frühling freuen sich viele aufs Neue auf die Spargelzeit. Das beliebte Gemüse ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Möhren

Bundmöhren

Wer Möhren im Bund kauft, kauft nicht nur das knackige Gemüse, sondern auch recht viel Grünzeug dazu. Da dieses jede Menge Vitamine enthält und äußerst lecker schmeckt, sollte man dieses nicht wegeschmeißen sondern weiterverwenden.

Speisemöhren

Wer Möhren im Bund kauft, kauft nicht nur das knackige Gemüse, sondern auch recht viel Grünzeug dazu. Da dieses jede Menge Vitamine enthält und äußerst lecker schmeckt, sollte man dieses nicht wegeschmeißen sondern weiterverwenden.

Rote Bete

Rote Bete gehört hierzulande nicht grade zu den beliebtesten Gemüsearten. Doch die Rote Bete gehört nicht nur zu den gesündesten Gemüsesorten, sondern schmeckt bei richtiger Zubereitung ganz hervorragend.

Rhabarber

Rharbarber wird von vielen mit dem Frühling verbunden. Mit seinem säuerlich-süßen Geschmack sorgt nach den kalten Monaten für eine angenehme Erfrischung auf dem Teller. Ursprünglich stammt das Stangengewächs aus dem Himalaya

Lauchzwiebel

Lauchzwiebeln

Ursprünglich kommt die Lauchzwiebel, welche auch Frühlingszwiebel genannt wird, aus dem asiatischen Bereich, wo sie in vielen Ländern zu fast jedem Gericht gegessen wird. Von dort aus ist sie dann wahrscheinlich über Russland nach Europa gekommen.

Suppenbunde

Suppenbunde

Besteht aus Petersilie, Porree, Möhre sowie Sellerie und eignet sich sehr gut zur Herstellung von Suppen und Eintöpfen.

Möhren

Bunter Möhren Mix

Wer Möhren im Bund kauft, kauft nicht nur das knackige Gemüse, sondern auch recht viel Grünzeug dazu. Da dieses jede Menge Vitamine enthält und äußerst lecker schmeckt, sollte man dieses nicht wegeschmeißen sondern weiterverwenden.

Cherrystrauchtomaten

Cocktail-Rispentomaten

Als Rispentomaten bezeichnet man jegliche Tomaten, welche mit Stielen geerntet werden.

Feldsalat

Feldsalat

Der Feldsalat stammt in seiner wilden Form ursprünglich aus Europa und Nordafrika. Es wird davon ausgegangen, dass er bereits während der frühen Steinzeit wild wuchs und als Arznei verwendet wurde. Erst seit dem letzten Jahrhundert ist er zur Kulturpflanze aufgestiegen.

Gurke

Gurke XL

Die Gurke ist ein Kürbisgewächs und gehört zu den wirtschaftlich bedeutendsten Gemüsearten. Den Ursprung haben sie vermutlich in Indien, worüber man sich jedoch nicht einig ist.

Mix Salat

Mix Salat

Unser Mix Salat, auch als „bunter Salat“ bekannt, besteht aus den Salaten Lollo Rosso und Lollo Bionda – ein stark gekräuselter Salat in rot und grün.

Speisekartoffeln

Speisekartoffeln vorwiegend festkochend

Weltweit werden jedes Jahr mehr als 300 Millionen Tonnen Kartoffeln geerntet, was die Kartoffel zu einem absoluten Grundnahrungsmittel macht. Die Kartoffel, auch Erdapfel oder Speisekartoffel genannt, ist nicht mit der Süßkartoffel, dafür aber mit Tomaten, Paprika und Tabak verwandt.

Speisekartoffeln

Speisekartoffeln mehligkochend

Weltweit werden jedes Jahr mehr als 300 Millionen Tonnen Kartoffeln geerntet, was die Kartoffel zu einem absoluten Grundnahrungsmittel macht. Die Kartoffel, auch Erdapfel oder Speisekartoffel genannt, ist nicht mit der Süßkartoffel, dafür aber mit Tomaten, Paprika und Tabak verwandt.

Süßkartoffel

Süßkartoffeln

Die Süßkartoffel kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerkia und gilt in vielen Gebieten der Welt als Grundnahrungsmittel.

grüner Spargel

Grünspargel

Bis vor rund 200 Jahren war der grüne Spargel der einzig bekannte Spargel. Dennoch war in Deutschland der weiße Spargel bis vor kurzem der Beliebterer. Doch der grüne Spargel holt deutlich an Beliebtheit auf. Er hat einen intensiveren Geschmack als der weiße Spargel.

Ruccola

Rucola

Das wiederentdeckte Blattgemüse Rucola hat in den letzten Jahren große Beliebtheit gewonnen.

Braune Kulturchampignons

Bereits Mitte des 17. Jahrhunderts wurde der Champignon durch Zufall von einem französischen Gärtner auf einem seiner Melonenfelder entdeckt. Er schaffte es relativ schnell diese nachzuzüchten, so dass der Champignon an großer Beliebtheit gewonnen hat. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die erste richtige Champignonzucht in abgedunkelten, klimatisierten Spezialhallen.

Riesen Champignons

Bereits Mitte des 17. Jahrhunderts wurde der Champignon durch Zufall von einem französischen Gärtner auf einem seiner Melonenfelder entdeckt. Er schaffte es relativ schnell diese nachzuzüchten, so dass der Champignon an großer Beliebtheit gewonnen hat. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die erste richtige Champignonzucht in abgedunkelten, klimatisierten Spezialhallen.

Weiße Kulturchampignons

Bereits Mitte des 17. Jahrhunderts wurde der Champignon durch Zufall von einem französischen Gärtner auf einem seiner Melonenfelder entdeckt. Er schaffte es relativ schnell diese nachzuzüchten, so dass der Champignon an großer Beliebtheit gewonnen hat. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die erste richtige Champignonzucht in abgedunkelten, klimatisierten Spezialhallen.

Minigurken

Die Gurke ist ein Kürbisgewächs und gehört zu den wirtschaftlich bedeutendsten Gemüsearten. Den Ursprung haben sie vermutlich in Indien, worüber man sich jedoch nicht einig ist.

Speisekartoffeln festkochend

Weltweit werden jedes Jahr mehr als 300 Millionen Tonnen Kartoffeln geerntet, was die Kartoffel zu einem absoluten Grundnahrungsmittel macht. Die Kartoffel, auch Erdapfel oder Speisekartoffel genannt, ist nicht mit der Süßkartoffel, dafür aber mit Tomaten, Paprika und Tabak verwandt.